Deine Teeschale

Nichts ist uns näher als die Teeschale. Sie berührt unsere Lippen, wie ein zärtlicher Kuss, berührt mit Wärme und Material. Ich glaube, das jeder Gegenstand seine eigenen Schwingungen hat, Herstellung und Material spielen deshalb eine wichtige Rolle. Auch ist mir Handarbeit sehr wichtig. In dem Artikel erzähle ich Dir mehr über meine persönliche Einstellung zu diesem Thema.
Die Welt in einer Schale Tee
 

Was ist eine gute Teeschale?

Eine gute Teeschale, ist eine Schale, die perfekt in Deine Hände passt. Du kannst die ganze Schale halten und Deine Hände daran wärmen, oder, Du kannst sie gut zwischen den Fingern halten. Deine Haltung mit der Schale sollte aufrecht sein. Die Schale darf weder zu schwer für Dich, noch zu leicht sein. Sie muss eben genau passen. Material und Eigenschaften spielen auch eine Rolle aber auch hier ist das eine ganz persönliche Wahl. Alles in allem, kann man sagen, das Du eine Teeschale vor dem Kauf anfassen solltest. Blöd für Online Händler wie mich aber es ist wichtig.

Wie finde ich meine ganz persönliche Teeschale?

Oft wählt uns auch die Schale aus und nicht wir sie. Wie meine ich das?’
Vor Jahren lief ich die Straßen Shanghais entlang, ich verlor mich und hatte keine Karte oder Navi dabei. Doch ich hatte keine Angst, nur pure Neugier, die mich die Straßen entlang gehen lies.
Auf einmal sah ich das Schriftzeichen für “Tee”
Ich kann zwar chinesisch sprechen aber lesen kann ich es nicht, doch Tee erkenne ich immer.
Ich lief also in den Teeladen und dort stand sie. Eine wundervolle Teeschale.
Doch war sie sehr groß und ich kaufte sie deshalb nicht. Tja bis heute trauere ich dieser Schale hinterher. Es wäre meine gewesen.
Später fand mich eine Jadeschale, die ich bis heute sehr oft nutze.


Die Energie Deiner Schale

Jedes Material bringt seine eigenen Eigenschaften mit, darüber hinaus fügt der Töpfer/ Keramiker noch seine Energie dazu. Den Weg den die Schale zurück legt,durch welche Hände sie geht, all das spielt eine Rolle, in meinen Augen. Achte also genau darauf wo Deine Schale herkommt.
Ich hatte einmal ein Erlebnis mit einer Teekanne aus WuDang Shan/ China. Ich erwarb sie in einem kleinen dreckigen Lade, der Besitzer war unfreundlich und schlecht gelaunt. Die Teekanne sah schön aus und der Preis ging. Der Ton war in Ordnung aber der Tee schmeckte nicht aus Ihr. Egal was ich tat, es schmeckte muffig und schlecht.
Ich erwarb, ungefähr zur selben Zeit, zwei Teekannen, mit sehr schlechten Material, aus einem Buddistischen Tempel, mitten in den WuDang Bergen. Das Material war schlecht, die heilende Energie jedoch war enorm. Diese beiden Kannen zauberten einen wundervollen Tee. Eine Kanne davon ist bis heute in meinem Besitz, seit fast 20 Jahren.
Das selbe gilt auch für Teeschalen. Die Energie ist fast wichtiger als das Material.


Meine Teezeremonie

Ich mag es deshalb gern, meine eigene Teeschale in ein Cha Xi (Teesetting) zu verwenden. Das bricht oft den Stil, aber ich mag genau das. Wer sagt, dass alle Schalen immer gleich sein müssen? Wo steht das geschrieben?
Ja es bricht den Stil und gibt einen Eye-Catcher.
Manchmal sieht man ganz klar, dass eine Schale, bei meinen Setups, aus der Reihe tanzt, manchmal darf man genauer hinsehen.
Mich fasziniert der Gedanke, eine Teeschale nur für mich zu haben. Eine Schale, die mit mir geht über lange Zeit, die meine Eigenenheiten kennt und mir ein Gefühl der »Sicherheit« gibt. Blöd nur, dass ich gefühlte, 20 eigene Teeschalen habe. Da heißt es mal ausmisten.
Hast Du eine Teeschale, die nur von Dir berührt wird?

Beitrag Teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp