Wann solltest Du Tee genießen

Tee hat Koffein und dass das Koffein nicht besonders gut zum Einschlafen ist, das ist hinreichend bekannt. Dennoch wird in Südamerika zum Beispiel, Guyausa “Tee” vor dem Schlafengehen getrunken. Angeblich kann man davon luzide Träume bekommen. Guyausa gehört zu den koffeinhaltigsten Pflanzen überhaupt. Wann solltest Du aber nun wirklich Tee trinken und wann ist es gesund?

Für besseren Schlaf!

Da Tee Koffein enthält, ist es nicht ratsam, diesen vor dem Schlafengehen zu sich zu nehmen. Bei mir persönlich ist spätestens um 15 Uhr Schluss mit Tee. Anschließend trinke ich nur noch Wasser.

 

Für mehr Vitalität!

Tee hilft, Deine Vitalität zu fördern. Deshalb ist es ratsam, Tee nicht direkt nach dem Essen zu trinken. Lasse Platz von 30 – 60 min.  

Das hilft Deinem Körper, das Essen schon einmal vorzuverdauen und die Vitamine und Co. freizusetzen. Wenn dann der Tee kommt, stört er diese Aufnahme nicht.

Hast Du schon einmal erlebt, wie Du so richtig satt warst? Dein Magen war voll und Du fühltest Dich schwer. Wenn Du in dieser Phase Tee trinkst, kann die Schwere schnell in Übelkeit enden. Deshalb Vorsicht mit Teetrinken direkt nach dem Essen oder gar auf leeren Magen.

Für einen gesunden Körper!

Tee und seine Inhaltsstoffe können einen gesunden Körper unterstützen. Wie aber schon im Artikel Medizin oder Gift erwähnt, solltest Du auf Dich und Deinen Körper hören. Schwarztee bei Fieber ist keine Gute Idee, genauso wie Grüntee bei Schüttelfrost. 

Achte auf Dich und Deinen Körper und Tee wird Dir zu mehr Stärke, Gesundheit und Vitalität helfen.

Für mehr Fokus!

Für mehr Fokus im Alltag, empfiehlt es sich, Tee gleich am Morgen zu genießen. Dann kann das Koffein sich voll entfalten und auch der Rest der Stoffe wirken wie ein Energiebooster.

Für eine bessere Verdauung!

Tee direkt nach dem Essen genossen ist, wie oben erwähnt, nicht zu empfehlen. Dennoch hilft Tee, vor allem Pu Erh Tee, Deine Speisen besser zu verdauen und Bauchfett schneller schmelzen zu lassen. Das besagen sogar einige Studien.

Beitrag Teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp