Schwarztees aus China

Ich war nie ein großer Schwarzteefan. Ich würde mich eher als Oolong Tee-Expertin bezeichnen. Mit Schwarztees kannte ich mich nicht aus und interessierte mich auch nicht dafür. Doch im letzten Jahr fand ein großer Wandel statt. Was Schokolade damit zutun hat?

Meine bisherigen Erfahrungen mit Schwarzentees beschränken sich auf Lipton und einer English Breakfast Mischung. Beides herb, oft bitter, zu stark für mich. Ich bevorzuge eher liebliche Oolongs. Doch im letzten Jahr trank ich fast ausschließlich schwarze Tees.

Meine erste gute Schwarztee-Erfahrung

Eines heißen Sommertages vor einigen Jahren, lud ich mich zu Teemeisterin Hsiao, Meilan nach Antwerpen ein. Ich bin super gut mich bei Teeleuten selbst einzuladen. Vielleicht liegt das an dem Blog, dem Podcast oder einfach daran das ich so viel lernen möchte wie nur möglich. Der Austausch mit anderen Teemenschen beflügelt mich und hilft mir meine eigene Technik weiter zu entwickeln.

Ich seh es noch wie gestern, es war ein heißer Tag und wir saßen in Ihrem Garten. Es duftete nach Sommer und die Vögel sangen und Bienen summten. Ich hatte gerade eine schwere Trennung von meinem Mann hinter mir und war emotional und gesundheitlich angeschlagen.

Meilan teilte mir mit, dass sie einen Schwarztee zubereiten wolle.
Ich wollte schon abwinken, war aber gespannt warum sie, bei dieser Hitze, einen Schwarztee servieren wollte.
In China lernte ich Neugierde, abwarten und nicht gleich verurteilen.

Sie holte einen Tee hervor, den ich noch nie im Leben gesehen hatte.

Das sollte ein Schwarztee sein? Goldene Blattspitzen, herlicher Duft nach Schokolade, feiner Staub, sanft.
Die Blätter, der Duft waren betörend, noch nie sah ich so einen Tee. Das ist nun ca. 6 Jahre her.

Jin Jian Mei heißt dieser Tee und sollte ursprünglich ein Grüntee werden. Doch Meilan sah das Potential und empfahl dem Bauern einen Schwarztee daraus zuzubereiten. Es gibt nur eine begrenzte Menge dieses Tees

Als die Blätter die vorgewärmte Teekanne berührten, stieg wundervoller, süßer und voller Duft in meine Nase. Ein Duft, der die seelischen Wunden heilen konnte. Ich vergaß den Schmerz, ich vergaß die Demütigungen, ich vergaß die Zeit vorher und war einfach nur da. Im Hier und Jetzt.
Sie goss den Tee auf und es war wie heiße Schokolade nur wärmte dieser Tee nicht so.
Durch die feinen Blattspitzen, gießt man diesen Tee nicht mit kochenden Wasser auf. Ca. 80-85 Grad sollten reichen. Gießt man den Tee heißer, wird es ein normaler Schwarztee und er verliert seine Besonderheit.

Seit diesem Tag, sehe ich öfter die Golden Tip Tees. Selten so lecker wie der Jin Jian Mei aber besser als ein English Breakfast, anders als die harten indischen Tees oder die starken Schwarztees die ich bisher kannte.

Neuerdings werden die Schwarztees, auch ohne goldene Spitzen immer feiner und fruchtiger. Den Jin Jian Mei und einen weiteren Tee habe ich in meinen kleinen Online Shop mit aufgenommen. Es wäre so schade wenn nur ich diesen probiere.
Alishan Blacktea aka Schokoladentee ist der bestverkaufteste Tee im letzten Jahr und aufgrund des Preis-Leistungs-Verhältnisses auch von mir der meist getrunkene Tee.

Beide Tees kannst Du hier im Shop erwerben oder auf einem meiner Teeseminare erleben

Yemins-Teeshop
Seminare/ Workshops

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.