bewusste Auszeiten schaffen

Teezeit

Ich erinnere mich noch gut an die Zeiten, an denen ein Arbeits-Zeitvertrag auslief und noch kein neuer Job in Aussicht war. Ich wusste nicht, wie ich im nächsten Monat die Miete zahlen sollte und mein Leben war sehr unsicher. Gedanken wie, „Wie geht es weiter?“, „Was kommt als nächstes?“, „Bin ich gut genug?“, „Was muss ich noch lernen?“, waren an der Tagesordnung.

Ich konnte nicht mehr durchschlafen, war innerlich unruhig und unausgeglichen. Ich aß Wochenlang nur Reis pur, mehr gab mein Konto nicht her.
Das wirkte sich natürlich auf meine Umgebung aus.
Hatte ich dann einen neuen Job gefunden, stand ich unglaublich unter Druck diesen zu halten. Wieder nur ein Zeitvertrag, vielleicht diesmal eine Übernahme? Vielleicht darf ich in diesem Unternehmen bleiben?

Ich weiß, dass ich damit nicht allein bin. Gerade in der Berufswelt stehen viele von euch ständig unter Strom. Immer müssen wir funktionieren, auf Knopfdruck kreativ sein. Doch Kreativität kommt nicht aus der Logik, sie kommt dann wenn Du im Flow bist, dann wenn Du sicher abtauchen kannst.

Ich hatte mal eine Chefin, die brauchte eine Graftíkdesignerin als Vollzeitkraft. Ich bewarb mich und im Gespräch wurde die Zeit immer weniger, aus Vollzeit wurde Teilzeit und aus Teilzeit ein unbezahltes Praktikum. Aus dem Praktikum wurde ich nach 2 Tages entlassen, weil ich den Stil der Agentur nicht traf. Diese Erfahrung trug ich noch Jahre mit mir rum. Ich durfte sie erst letztens in einer Hypnosesitzung auflösen.

Als Mutter geht es mir nun teilweise auch so. Nachts aufstehen weil das Kind sich übergeben hat, am Tage kleine Wehwechen heilen, Essen machen und die Bewertungen und Wahrnehmung anderer aushalten. Wieso ist der Kuchen nicht selbstgebacken? Wieso sind die Schuhe Deiner Kinder kaputt und Du hast es nichtmal gemerkt? Erwartungen, Druck etc.

Auszeiten schaffen

Warum erzähle ich das alles?
Mein Weg um mit all dem Schmerz und dem Druck umzugehen war es, mir bewusste Auszeiten zu kreieren. Bei mir gehört die Teezeremonie zum Alltag. Wenn der Druck oder auch der Schmerz (z.B. Beziehung) zu groß wird, dann setzte ich mich hin und trinke bewusst einen Tee.

Tee bringt mich wieder in die Gegenwart und lässt mich das Geschehen neutral, bzw. aus der Vogelperspektive betrachten. D.h. Ich hole mich bewusst aus dem Stress und gebe mir Zeit für diese einzigartige Reise. Genau wie jeder Tee einzigartig ist, ist es auch jede Teezeremonie. Ob allein, zu zweit oder in einer großen Gruppe. Tee schafft eine andere Erfahrung und hilft Dir dich aus Deinem Alltagsdrama auf eine sinnliche Art und Weise zu lösen.

Ich habe mich lange gefragt warum die Teekunst ein Teil von mir geworden ist, die Kampfkunst aber lange Strecken des Nicht-Trainierens beinhaltet? Beides sind innere Übungen. Die Teekunst aber schafft in mir ein Erlebnis das alle 5 Sinne anregt.

Die Kunst des Tees hat Ihre Wurzel in über 2000 Jahren.
Viel Weisheit steckt hier drin aber darüber hinaus ist es eben eine Methode Stress abzubauen oder seine Psyche zu reinigen.
Wir putzen täglich unser Haus, oder zumindest einmal die Woche aber in unserem Kopf erlauben wir das Chaos. Hier trägt eine bewusste Auszeit dazu bei Klarheit zu schaffen.

Zeit zum Träumen oder bewusst Reflektieren

Möchtest Du einmal an einer Teezeremonie teilnehmen? Vielleicht möchtest Du dieses wundervolle Ritual auch selbst erlernen. Ich gebe regelmäßige Workshops zu eben genau diesen TEEmen. Vorträge zur psychischen Gesundheit und warum es so wichtig ist in Deinem Kopf aufzuräumen, auch an Emotionen.

www.yemin.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.