Detox your Cell

Entgiftung ist immer mal wieder ein Thema. Ein Thema, das viele betrifft. Ich werde oft gefragt, wie Tee denn beim Entgiftungsprozess helfen kann.

Fühlst Du dich oft Müde trotz ausreichendem Schlaf? Bist Du schneller gestresst als normalerweise? Sieht deine Haut fahl aus und Du neigst dazu, schnell krank zu werden? Leidest Du unter Antriebslosigkeit? All das könnten Anzeichen dafür sein, dass Dein Körper mal wieder eine Entgiftungskur vertragen kann.

Was bedeutet Detox?

Detox bedeutet soviel wie “entgiften”. Wer also von Detox spricht, versucht mittels Tee, einer bestimmten Ernährungsweise, seinen Körper zu entgiften bzw. zu entschlacken.

Wozu ist Detox gut?

Je nach Ernährungsweise, Alkoholkonsum, Rauchen etc. kann es sinnvoll sein, von Zeit zu Zeit seinem Körper eine Pause zu geben.
Regelmäßige Check-Ups beim Arzt können helfen, Defizite im Körper zu ermitteln.

Ich mache zweimal im Jahr eine Detox-Kur, meist durch Fasten und dabei mit bestimmten Kräutern und Nahrungsmittel, die meinem Körper helfen, die Giftstoffe los zu werden.

Wie kann Tee helfen?

Tee an sich ist nicht zum Entgiften gedacht. Genauso wenig wie er als Medizin gesehen werden kann. Natürlich wirkt er auch leicht entgiftend aber in erster Linie ist es die Flüssigkeit, die hilft, die “Giftstoffe” abtransportieren.

Ich trinke eigentlich keinen Alkohol und vertrage diesen auch nicht besonders gut. Nach einem Tag Alkoholkonsum stelle ich an mir häufig vermehrten Juckreiz und Pickel fest.

Am Morgen danach hilft mir ein Grüntee oft wieder auf die Beine zu kommen. Die Flüssigkeit und die Stoffe des Tees können helfen, den “Kater” schneller zu vertreiben.

Teezeremonie

Meine Empfehlung!

Wenn es um Detox geht, arbeite ich also nicht mit Tee. Tee allein wird nicht helfen. Es gibt jede Menge Detox-Tees, Kräuterteemischungen. Diese sind oft nicht sehr hilfreich oder nur bedingt sinnvoll.

Anfang des Jahres habe ich The Roots und das Greenslate kennen gelernt und war sehr skeptisch. Tropfen, die auf Zellebene entgiften sollen? Dazu muss man wissen, dass die meisten Produkte zwar den Darm reinigen aber Organe und Gehirn auslassen.

The Roots setzt da an. Die Tropfen sollen die Hirn-Blut-Schranke überwinden und direkt durch die Mundschleimhaut aufgenommen werden. Wenn das wirklich klappt, dann sind lebenslange Ablagerungen, wie die von Aspartam, endlich Geschichte.

Green Slate

Meine Erfahrung

Ich bekam die Tropfen und nehme sie seitdem täglich. Die Tropfen schmecken für mich leicht salzig. Schon bei den ersten Tropfen merkte ich etwas in meinem Kopf arbeiten. Ein komisches aber nicht unangenehmes Gefühl. Obwohl man 10 Tropfen morgens und abends nehmen soll, laut Packungsbeilage, nehme ich nur 4 am Morgen, 2 mittags und 4 am Abend.

Ich bin sehr skeptisch solchen Produkten gegenüber. Ich muss sie immer erst ausprobieren. Deshalb hatte ich nicht allzuviel erwartet.

Doch nach nun 3 Wochen regelmäßiger Einnahme geht meine Neurodermitis zurück. Der Juckreiz ist weniger und ich fühle mich insgesamt leichter. Mein “Babybauch” nimmt auch ab, da wo die meisten Schlacken versteckt und gebunkert sind.

Ich habe jetzt meine ganzen Fotos durchwühlt und kein Vergleichsfoto gefunden. Da ich nicht mit solchen großen Veränderungen gerechnet habe, habe ich keine Fotos gemacht.  Ich schäme mich oft für meine Haut und versuche die betroffenen Stellen auf Fotos zu verbergen.

Meine Hände sind seit ein paar Jahren sehr stark gerötet und offen, die Corona Zeit macht es nicht besser.
Jetzt verheilen bzw. sind die Stellen verheilt. Ich hatte auch oft Pickel und starke Unterlagerungen im Gesicht. Diese sind auch nahezu weg und kommen auch nicht vor oder während meiner Periode zurück.

Ich sah Jahre nicht mehr so verheilt aus. Du kannst Dir nicht vorstellen wie dankbar ich dafür bin.

Fazit:

Ich kann The Roots – Greenslate nur empfehlen für Deine Entgiftungskur. Viele meiner Freunde haben es schon probiert und sind begeistert. Vor allem die Ladies, die zu Akne während Ihrer Tage neigen, sind sehr glücklich über das Produkt.

Ich würde es wieder kaufen und empfehle es nur allzu gern weiter!

Hier geht es zum Produkt

Beitrag Teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp