Alchemie des Wasser

Tee kochen ist einfach, sagt meine Teemeisterin immer. Doch ist es wirklich so einfach? Heute gehen wir einmal in die Alchemie des Wasserkochens. Welches Wasser ist gut und wann ist das Wasser fertig gekocht? Muss es immer gekocht sein?

Klares Wasser

Das Wasser

Ist Leitungswasser wirklich ausreichend für eine gute Schale Tee? Das deutsche Wasser gehört zu den bestkontrolliertesten Wasser überhaupt. Man soll es trinken können. Das Problem ist nur, wo wird kontrolliert? Nicht an meinem Wasserhahn. Die Berliner Rohre sind teilweise 50, 60 Jahre alt. Hast Du schon mal gesehen, dass hier jemand die Rohre putzt?
Wahrscheinlich nicht, in dieser Zeit können sich ganz schön viele Dinge in deinem Wasser ablagern.
Ein Filter schafft hier Abhilfe. Brita, BWT und Co. helfen bei groben Verschmutzungen, sind aber meiner Meinung nach nicht ausreichend.
Deshalb empfehle ich den Acala Wasserfilter für Deinen Tee-, Kaffeegenuss.
Seit 6 Jahren gibt es nichts anderes mehr für mich. Das Wasser ist sanft und rein, es weckt den Tee und macht diesen lebendig.

Wasser kochen

Zitat aus dem Film: Memories of the Sword
„Wenn das Wasser beginnt zu kochen, sieht es aus wie die Augenäpfel von Krabben, dann tauchen langsam Erbsen, Fischaugen und kleine Murmeln auf. Warte, noch nicht! Das Wasser ist noch nicht durchgekocht.
Höre wie das Wasser sprudelt, am Anfang ist es ein Plitsch Platsch wie leichte Regentropfen, dann klopft es leise wie ein sich drehendes Rad, dann hört es sich an wie ein Erdbeben, dann wie Pferdegetrappel, es folgt der sanfte Ton des flüsternden Windes, und bald, wenn der Wind sich legt und nichts mehr zu hören ist … ist das Wasser fertig, dann hat das Wasser wirklich gekocht.“

Ich mag dieses Zitat so sehr. Es beschreibt schön wie Dein Wasser gekocht werden sollte. Mit mehr Geduld als ich sie meistens habe. Du hörst, wenn Dein Wasser fertig ist und Du kannst es spüren. Es ist nicht mehr so wütend. Lösche nun das Feuer unter dem Wasser und warte bis es ganz still ist, jetzt erst gieße es über Deinen Tee.

Wie eine Person, die den Teeraum betritt. Sie hat noch die Altlasten des Tages bei sich. Aufgewühlte Gedanken und Gefühle. Wenn die Person sich an den Teetisch setzt, kann sie runter fahren und genießt dann mit klarem und ruhigem Geist eine Schale Tee.

Ich habe für diesen Artikel das Wasser wirklich richtig durchkochen lassen. Mein Tee wurde süßer und klarer im Geschmack. Ich bin oft zu ungeduldig und möchte gleich einen Tee haben. Doch Tee ist nichts für die Schnelle, es ist den Augenblick zu genießen und diesen zu schätzen.

Hast Du noch keinen Wasserfilter? Dann schau Dir unbedingt die Filter von Acala an:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.